Onlineshops

Einkaufstäschen

Realer Umsatz im virtuellen Business

 

Eine Shoplösung die sich nahtlos von Inhalt und Design in das Content Management System Contao, in die Webseite integrieren läßt?  Extrem flexibel, voll responsive , voll individualisierbar und anpassbar. Oder auch als Kataloglösung einsetzbar.

Features wie Storytelling, um damit Emotionen zu schaffen und mehr zu verkaufen, Storyelemente in Produktlisten und vieles mehr. Perfekt einsetzbar auch in kleinere Shoplösungen die das Budget nicht überstrapazieren.

Hier können Sie sich eine gelungene Shoplösung ansehen, die das alles vereinbart.


Da Webshoplösungen sehr viele verschiedene Facetten haben, vom Design über Produktpräsentation, Artikelverwaltung, Kundenverwaltung , Bestellverwaltung , Steuerberechnung, Zahlung, Versand, usw.......benötige ich dazu konkrete  Informationen welcher Funktionsumfang gewünscht ist.
Die Performance eines Onlineshops ist aber nicht nur von der Konfiguration des Systems abhängig sondern auch von der darunterliegengenden Hardware, daher sollte im Vorfeld abgeklärt werden, welche Varianten zu welchen Kosten hier zur Verfügung stehen.

DAS ZIEL:

Der beste Kompromiss zwischen  Ihren Vorstellungen , den Ansprüchen der Besucher, den technischen Möglichkeiten und dem  zur Verfügung stehenden Budget.

contact me @

 

Hier dreht sich alles um Ihren Webauftritt

www

Als einmalige Investiton
oder, so belastet die Erstellung einer  Webseite  ihr Budget kaum: Mit einer Laufzeit von 12 Monaten – monatliche Zahlung - monatliche Rechnung.

Was bekommen Sie:

Eine individuelle, ganz auf Ihre Erfordernisse angepasste Webseite – einzigartig, speziell für ihr Unternehmen entworfen.
Von der Konzeption über das Design,  der technischen Umsetzung und der Wartung Ihrer Homepage mit den aktuellsten Features auf Basis der der neuesten Entwicklungsstandards, natürlichresponsive, optimiert für PCs, Tablets und Mobile Devices.
Ein Startpaket von Fotos, inklusive Nutzungsrechte, von mir als Berufsfotografin kreativ gestaltet und bearbeitet, oder auch eine virtuelle Tour  um Ihre Kunden in ihre Welt eintauchen zu lassen.

Aktualität ist Trumpf!

Sie können  auch gerne gegen eine  Wartungspauschale weiterhin  sichergehen, dass Ihre Webseite immer auf dem neuesten Stand  ist.

Was gehört noch dazu?

Die Auswahl und Bestellung der Domain, der Webspace, Emailadressen.
Ich kümmere mich um die Gestaltung, die Umsetzung und die Technik – Sie sich um Ihre Kunden!

In weiterer Folge...

Zum Einsatz kommt das Content Management Contao. Es setzt auf offene Webstandards, ist damit flexibel, jederzeit erweiterbar und intuitiv bedienbar um Ihre Inhalte selbst verwalten zu können.

Für ein Gespräch um den möglichen Umfang abzuklären stehe ich gerne zur Verfügung und erstelle Ihnen dann auf Basis dieses Gesprächs ein unverbindliches Angebot

Der beste Kompromiss zwischen Ihren Wünschen , den Ansprüchen der Besucher oder Kunden und den technischen Möglichkeiten....

.....ist gerade gut genug !

Werbe- und Produktfotografie,Fotoreportagen , Portraits, Panoramafotografie und virtuelle Touren auf   www.fotoszenerie.at

contact me @

Mobile - Responsive oder APP

Für Kunden ist es selbstverständlich, sich online über Unternehmen, Angebot und Dienstleistungen zu informieren. Das Internet ist DIE Informationsquelle .
Webseitenbesucher gehen heute über das Smartphone, Tablet oder den PC auf Webseiten.
Neben dem klassischen Layout für den Desktop wird  daher beim Responsive Design das Layouts für die verschiedenen Auflösungen für ein perfektes Erscheinungsbild an  das jeweilige Medium  angepasst .
Durch Responsive Webdesign ist es möglich Ihrer Website  ein eigenes Design für mobile Aufrufe zu geben.
Dadurch können viele Vorteile einer separaten App geboten werden und zudem laufen mit Responsive Webdesign umgesetzte Websites, im Gegensatz zu einer App, auf allen mobilen Betriebssystemen.

Es gibt verschidenen Methoden für Ihre mobile Zukunft, für welche Sie sich entscheiden, hängt immer von ihren bestehenden Auftritt ab, ob Sie sich einen Relauch ihres Webauftritts überlegen, noch keine Webseite haben oder ob Sie bestimmte Funktionen benötigen.

Responsive Design  

Da alle Endgeräte, den gleichen HTML-Code ausgeliefert bekommen, entsteht kein erhöhter Wartungsaufwand. Inhalte sind unter der gleichen URL verfügbar – Probleme mit den Suchmaschinen und Duplicate Content entstehen nicht. Die Anzeige wird  für verschiedene Endgeräte modifiziert, laufen aber im Gegensatz zu einer App, auf allen mobilen Betriebssystemen.Das muß schon beim Design der Seite berücksichtigt werden, also erhöhter Konzeptionsaufwand.

Mobile Webseite

Eine Mobile Website wird parallel zur „normalen“ Desktop-Version betrieben. Die mobile Website wird über den Browser aufgerufen und läuft meistens unter einer eigenen URL oder Subdomain.
Der Nachteil ist ein  erhöhter Pflegebedarf und Wartungaufwand, kann aber jederzeit parallel zu einer bestehenden Desktop-Version aufgebaut werden.

Web APP

Eine Web Application wird über den Browser aufgerufen und ist prinzipiell eine Website, die ausschaut und sich bedienen lässt wie eine Native App.
Der Ansatz von Apps wird meist gewählt, wenn bestimmte Programmfunktionen im Vordergrund stehen und nicht die einfache Bereitstellung von Informationen.

Native APP

Native Applikationen  greifen auf die Hardware-Funktionen des Endgeräts zu , zum Beispiel GPS-Daten. Vor allem für Anwendungen, die mit keinem der anderen Ansätze realisiert werden können. Die  Entwicklung von Native Apps findet für jedes Betriebssystem dediziert statt. Wer iPhone, Android & Windows bedienen möchte, muss damit verschiedene Versionen der App bereitstellen. Dementsprechend aufwendig ist auch die Durchführung von Updates und natürlich  auch   in der Erstelung  kostenintensiver. Diese Apps können dann über App-Stores bereitgestellt werden.


Ich berate Sie gerne zum Thema Mobile Internet und entwickle  mit Ihnen gemeinsam eine passende Strategie für Ihre mobile Zukunft.

contact me @

Datenschutz und Sicherheit

Im Mai 2018 kommt die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) zur Anwendung.

Es ist KURZ vor KNAPP

Der Stichtag der DSGVO ist der 25. Mai 2018. Die DSGVO ist bereits in Kraft getreten, entfaltet jedoch erst am 25. Mai 2018 ihre Wirkung.
 Es gibt weder eine Übergangsfrist noch sonstige Milderungsgründe für Unternehmen, die den Umstieg verpasst haben.


Welche Auswirkungen hat nun  die EU-Datenschutz-Grundverordnung auf Websites und Webshops?

 

Aufklärung und Informationspflicht - alte Texte sind meist unzulänglich

Die Informationpflichten greifen, wenn personenbezogene Daten über natürliche Personen verarbeitet werden . Es kommt also darauf an ob die Daten geeignet sind, mehr über die Identität  der betroffenen Person zu erfahren. Um diese Informationspflichten zu erfüllen ist es notwendig die Datenschutzerkläung dahingehend anzupassen. Der Link zur Datenschutzerklärung sollte gut sichtbar auf der Sartseite des Webauftritts plaziert werden.

Da schon beim Aufruf einer Seite , also einem bei einfachen Lesezugriff automatisch die IP-Adresse übermittelt wird, fällt das Breitstellen dieser Seite schon in den Geltungsbereich Datenschutzgrundverordnung.

Dazu ist der Besucher über das Erfassen von Logfiles und deren möglicher Speicherung, Abbonnieren von Newslettern, Registriervorgängen, Kommentarfunktionen, Nutzung von Social-Sharing-Funktionen, den Einsatz von Analyse- oder Trackingdiensten, wie über die Verwendung von Cookies und der Möglichkeit eines Opt-out Cookies zu informieren.

Eine notwendige Einwilligung für den Einsatz von Cookies wird daher  verlangt . Dafür wird zumindest eine Infobox, die auf diese Erklärung verweist, mit Bestätigungsklick empfohlen.

Social Media Plug-ins sind auch zustimmungspflichtig, daher sollte auf der Webseite eine Lösung eingesetzt werden, bei welcher soziale Netzwerke erst dann Daten von Nutzern abfragen können, wenn diese auf den entsprechenden Button klicken.

Auftragsdatenverarbeitung - Die Auswahl des Hosters

Da das Problem derAuftragsdatenverarbeitung  sollte  Hostinganbietern bekannt sein , einige  haben  im Rahmen ihrer Compliance-Aktivitäten einen Standard- oder Mustervertrag zur Auftragsdatenverarbeitung ausgearbeitet, welchen sie ihren Kunden anbieten können.

 

ERGO
  • Die Website nach Stand der Technik möglichst sicher und datenschutzfreundlich konfigurieren.
  • HTTPS - bei Onlineshops ohenhin bereits gelebte Praxis
  • Es ist auch empfehlenswert, wenn auf der Seite ein Kontaktformular zur Verfügung steht, da die Dateneingabe verschlüsselt erfolgen sollte.
  • Die Website so erstellen, dass eine Datenübertragbarkeit möglich ist.
  •  Evaluieren, welche Daten zu welchen Zwecken erhoben/verarbeitet/wie lange gespeichert werden
  • Datenschutzerklärung anpassen oder erstellen
  • Erforderlichenfalls mit Einwilligungen arbeiten
  • Evaluieren, ob die Einwilligung alle erhobenen Daten, Anwendungen und Zwecke genau umfasst
  • Keine vorangekreuzten Check-Boxen verwenden
  • Betriebsinternes Daten-Dokumentationssystem aufbauen (Verarbeitungsverzeichnis, evtl Datenschutz-Folgenabschätzung)
  • Auftragsverarbeiter-Verträge schließen bzw bestehende Verträge adaptieren
  • Denken Sie daran Ihre Seite gemäß den Informations- und Offenlegungspflichten sowie Impressumsvorschriften anzupassen.
Das ist aber bei weitem NICHT ALLES!

Die Datenschutzgrundverordung betrifft aber nicht nur die Webseite allein, sie betrifft Datenverarbeitungsprozesse die sich auf personenbezogene Daten auswirken. Spätestens jetzt sollte man sich mit den konkreten Herausforderungen für den eigenen Betrieb kümmern, egal welcher Größe und Art.

Dazu gibt es geprüfte Datenschutzexpertinnen/-experten, die mit ihrem erworbenen Wissen in der Lage sind,  Risiken in Unternehmen und von Behörden zu minimieren (z.B. Verhinderung von Gesetzesverstößen, Bußgeldern, u.v.m.)

Mein Kooperationspartner, DER Datenschutzexperte den ich empfehle und mit dem ich zusammenarbeite:

Daniel Kirchmeier , ITKonzept

Ich unterstütze Sie gerne bei der Umsetzung der Datenschutzrichtlinien auf Ihrer Webseite!   tanja@guette.at

Hier auf der Seite der WKO Zur Datenschutzgrundverordnung finden Sie weitere Informationen und Details.

 

HTTPS - ja oder ja

HTTPS ist das Protokoll für die Übertragung von Website-Daten im Internet vom Server zum Browser, das im Gegensatz zu HTTP diese Daten verschlüsselt überträgt. Man erkennt dies daran, dass im Adressfenster des Browsers ein Schloss angezeigt wird.

HTTPS-verschlüsselt - Googles Chrome warnt seit Jan. 2017 vor nicht verschlüsselten Websites und es es wird sich auch zunehmend die Wahrnehmung der User dafür verändern.Es gibt übrigens Äußerungen von Google, eine Verschlüsselung werde als positives Kriterium für das Ranking gewertet, wenn auch nicht als ein Starkes. Onlineshops, Dateneingaben in Formulare, Bestellformulare,Logins auf Websites mit nicht-öffentlichen Inhalten sollten ohnehin nur verschlüsselt erfolgen .

Spätestens wenn ein Relaunch geplant ist, ist das die perfekte Gelegenheit diesen Schritt zu tun .
Die Umstellung erfordert, dass alle Seiten, eingebundene Bilder und Videos über HTTPS geladen werden. Bei umfangreichen Websites kann das schon einiges an Arbeit mit sich bringen.
Wenn außerdem Content von anderen Sites einbebunden ist, wird dieser möglicherweise nicht über HTTPS zur Verfügung stehen. Zwar sollten moderne Browser in der Lage sein, auch gemischte Seiten (HTTP und HTTPS) vernünftig darzustellen, aber ausgerechnet Safari, der Webbrowser der iPhones, kommt damit offenbar nicht gut klar (Quelle: WIRED).